9. September – Paulus in Korinth

Heute haben wir wiederum sehr viel gesehen und erlebt. Wir wollten uns auf die Spuren des Apostels Paulus in Korinth machen. Etwas mehr unterwegs mit dem Car, konnten wir am Morgen – nachdem wir ca. eine halbe Stunde im Stau standen, weil gerade ein spezieller Marathon gelaufen wurde – den Kanal von Korinth bewundern.

Nachdem wir da schon einmal nahe an Paulus dran waren, entfernten wir uns wieder und durften das wunderbare Städtchen Nafplio besuchen. Diese Stadt war die erste Hauptstadt Griechenlands und der Hauptwohn- und Regierungssitz des bayrischen Königs Otto. Die freie Zeit, die alle an diesem Sonntag geniessen durften, war zu aller Zufriedenheit etwas länger ausgefallen als geplant.

Gestärkt und von den Eindrücken der kleinen schmucken Gassen voll, machten wir uns dann auf zu dem Ort, an dem Paulus sich vor dem Prokonsul Gallio verteidigen musste – (Alt-)Korinth. Nach einer kurzen Tour durch das Museum mit unzähligen kleinen und hübschen Grabbeigaben aus antiker Zeit, durften wir an einem Ort Sonntagsgottesdienst feiern, der mit ziemlicher Sicherheit von Paulus besucht wurde. Es ist eindrücklich „da zu sein“ und sich vorzustellen, wie es wohl gewesen sein muss. Wie Paulus über die alte Römerstrasse (siehe Bild ganz oben) nach Korinth hinauf spaziert sein musste und auf dem Platz vor Gallio trat.

Am Abend fuhren wir zu unserem Hotel in Vrachati. Bei gutem Essen und einer Schwimmeinheit im Pool lassen wir die Bilder des Tages nochmals vor dem inneren Auge vorbeiziehen und fragen uns: Hat Gott in meinem Leben auch einmal eine „paulinische“ Bekehrung bewirkt, die mich nicht mehr losliess, weil ich meinen Schatz im Herzen gefunden habe?